Nordbahn

Die k.k. privilegierte Kaiser Ferdinands-Nordbahn wurde als erste Dampfeisenbahn im Kaisertum Österreich erbaut. Es ging damals darum Eisen und Kohle aus Polen nach Wien zu bringen. Der Personentransport war eher nachrangig. Eine Streckenführung durchs Waldviertel war zu steil, also entschloss man sich für die möglichst ebene Strecke durchs Marchfeld.

1837, bei der Eröffnung der Eisenbahn, war aber der Publikumsandrang so groß, dass man schließlich auch Personen beförderte. Der erste fahrplanmäßige Personenzug verließ am 6. Jänner 1838 den Wiener Nordbahnhof mit 218 zahlenden Passagieren. Heute noch wird die Strecke von Fernzügen Richtung Prag, Berlin und Warschau benutzt. Der Aufschwung Gänserndorfs begann mit dem Anschluss an die Nordbahn.

Hier gibt es den Text zum Anhören: